Gekonnter Auftritt im Konzertsaal des Rathauses: von links Ilona Sandor (Klavier), Gabriela Tasnadi (Mezzosopran) und Sybille Plocher (Sopran). Foto: Hahn-Grimm

„Zauber der Oper“

vom 12.04.2011

Sybille Plocher und Gabriela Tasnadi singen beliebte Stücke (Gießener Anzeiger)

GIESSEN (uhg). Die Musikschule Gießen feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit einer ganzen Reihe von Konzerten. Nachdem am Sonntagvormittag bereits die Jüngsten ein paar Frühlingslieder den stolzen Eltern und Angehörigen vorgetragen hatten, hieß am Abend Musikschulleiterin Katja Marauhn die Zuhörer zu einem Opernabend im Konzertsaal des Rathauses willkommen.

 

Mit Sybille Plocher (Sopran) und Gabriela Tasnadi (Mezzosopran) hatten zwei Lehrerinnen der Musikschule ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm einstudiert, das sie mit Klavierbegleitung von Ilona Sander, Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik in Frankfurt, präsentierten. Zum Auftakt gab es ein Duett aus den „Serenate musicali“ von Giacomo Rossini. Hier schon wurde die stimmliche Bandbreite der beiden Sängerinnen offenkundig. Beide haben ein Studium bei hochkarätigen Musikprofessoren hinter sich und können auf Erfahrungen im internationalen Konzertbetrieb verweisen. Das Gleiche gilt für Ilona Sandor, die beide Sängerinnen jederzeit kongenial am Flügel begleitete. Das Programm bot so bekannte Stücke wir eine Arie der Carmen aus Bizets gleichnamiger Oper über die Baccarole aus „Hoffmanns Erzählungen“ bis hin zu dem lieblichen Blumenduett aus der Oper „Lakmé“ von L. Delibes. Der Abend „Zauber der Oper“ bot einen kurzen Einblick in Wagners Oper „Lohengrin“ und zum Schluss mit einem Song aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ auch einen Ausflug in die moderne Welt des Musicals. Die Zuschauer bedankten sich mit begeistertem Applaus, für einen unterhaltsamen Abend, der von den Sängerinnen auch humorvoll moderiert worden war.

 

© Gießener Anzeiger 2011 URL: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kultur/10572967.htm