Durch die besondere Akustik der Basilika kommen die Ensembles und Chöre der Musikschule so richtig zur Geltung.

Von Bach bis Beatles

vom 27.05.2019

Gießener Allgemeine 27.05.19 (lwg)

Gießen (lwg). Zum Auftaktwochenende des Musikalischen Sommers bereitete die Musikschule am Sonntag ein Nachmittag füllendes Programm. Auf dem Schiffenberg wechselten sich somit Kinder- mit Seniorenchor und Klassik mit Musicalhits ab.

Das Kammerorchester eröffnete den musikalischen Nachmittag mit der Sinfonie in D-Dur von Johann Sebastian Bach unter der Leitung von Martin Gärtner, der nicht nur an der Justus-Liebig-Universität doziert, sondern auch den Kinder- und Jugendchor des Stadttheaters leitet. Man habe sich bewusst für einen professionellen Dirigenten entschieden, um das gewohnt hohe Niveau des Kammerorchesters beizubehalten, erklärte Schulleiterin Katja Marauhn. Ein intensives Probenwochenende in der Jugendherberge Wetzlar und zahlreiche Unterrichtsstunden sowie Stimmproben gingen dem Konzert voraus. Doch die investierte Zeit hatte sich hör- sowie sichtbar gelohnt: Die Zuschauerreihen in der Basilika waren komplett gefüllt, einige Gäste lauschten auch vom Innenhof aus. Schüler von der fünften Klasse bis zum Abschlussjahrgang spielten abschließend Gustav Holsts "Brook Green Suite".

Wer hat Lust auf den Seniorenchor?

"Normalerweise sind wir 40, heute leider nur 20", sagte Gabriela Tasnadi über den Seniorenchor der Stadt und Musikschule. Sie leitete die drei verschiedenen Chöre, die an diesem Sonntag auftraten. Aufgrund von Krankheit und Urlaub seien jedoch einige Sänger ausgefallen. "Wir sind für Sänger und Musiker aller Altersklassen und Musikrichtungen offen", betonte Gesangspädagogin Tasnadi und lädt dazu ein, die gesamte Bandbreite der Musikschule zu erforschen.

Draußen ging es daraufhin mit den Musikschul-Minis weiter. Sie stammen aus den Unterrichtsangeboten zur musikalischen Früherziehung und trugen fröhliche Sommerlieder vor. Ein weiteres Mal lockte das Programm in die Basilika. Dort folgten am späten Nachmittag die Instrumentalensembles mit einem Streicherspielkreis, Gitarre, Akkordeon, Cello oder Horn zu klassischen Liedern sowie Filmmusik aus der "Harry Potter"-Filmreihe oder "Die fabelhafte Welt der Amélie". Schließlich rundete der Jazz-Workshop den Abend ab.