Selina K├Âtter/Foto:Friese

Gelungene Generalprobe: Musicaltalente der Musikschule bieten mitrei├čende Show

vom 24.01.2012

Einen bunten Streifzug durch die Welt des Musicals bot die Klasse der Gie├čener Musikschule von Gabriela Tasnadi. (Gie├čener Anzeiger)

Einen bunten Streifzug durch die Welt des Musicals bot die Klasse der Gie├čener Musikschule von Gabriela Tasnadi. Als ÔÇ×Generalprobe vor PublikumÔÇť stellten die Teilnehmer des in K├╝rze stattfindenden Wettbewerbes ÔÇ×Jugend musiziertÔÇť am Samstagabend im Konzertsaal des Rathauses schon einmal ihr K├Ânnen unter Beweis. Selina K├Âtter (Mezzosopran), Lea Pradella (Alt) und Yannick Bernsdorff (Tenor) sind die Teilnehmer in diesem Jahr. Und wer das Konzert verfolgte, dem war auch bewusst, dass hier ausgezeichnete junge S├Ąnger antreten werden, die gute Chancen auf eine Auszeichnung haben werden. Und nicht nur gesanglich stellten die jungen K├╝nstler ihr K├Ânnen unter Beweis, ausdrucksstark und mit gro├čartigem Mienenspiel zeigte sich auch das eine oder andere schauspielerische Talent. Den Anfang machte Selina K├Âtter. Von Mozarts ÔÇ×Irgendwo wird immer getanztÔÇť ├╝ber ÔÇ×My fair LadyÔÇť wurde es bei ÔÇ×Big SpenderÔÇť von Cy Coleman richtig akrobatisch (linkes Bild). Mit Zylinder, Tanzeinlage und einem abschlie├čenden Spagat zog die S├Ąngerin das Publikum in ihren Bann. Der Monolog ÔÇ×Die geliebte StimmeÔÇť von Jean Cocteau rundete den gro├čartigen Auftritt ab. Aber auch die nachfolgenden K├╝nstler standen dem in nichts nach. Lea Pradella ├╝berzeugte mit ihrer vollen Altstimme vor allem mit ÔÇ×RebeccaÔÇť aus dem gleichnamigen Musical und mit einer Glanzleistung zu ÔÇ×All that JazzÔÇť aus Chicago mit Feder-Boa und ÔÇ×verf├╝hrerischer ShowÔÇť. Yannick Bernsdorff brachte mit der ÔÇ×Unstillbaren GierÔÇť eine solch ausdrucksstarke Darbietung, dass man fast Angst hatte, er w├╝rde als Vampir ins Publikum st├╝rzen. Der zog es allerdings in seiner n├Ąchsten Darbietung vor, eine grandiose Travestie-Darbietung auf die B├╝hne zu bringen (rechtes Bild). Mit blonden L├Âckchen, hautengem Kleid und einer gesanglichen H├Âchstleistung von ÔÇ×Sweet TransvestiteÔÇť aus der ÔÇ×Rocky Horror ShowÔÇť am├╝sierte er das Publikum aufs Beste. Neben den drei Teilnehmern von ÔÇ×Jugend musiziertÔÇť zeigten aber auch einige andere Sch├╝ler ihr K├Ânnen. Charline Klar am Klavier harmonierte mit Hannah W├Ârner (Violoncello) von Hindemith bis Hugo Schlem├╝ller. Tenor Michael Higgs brachte mit Schuberts Winterreise den Winter zur├╝ck. Als j├╝ngste Interpretin stand Tina Vollendorf mit ÔÇ×Mama, wo bist duÔÇť aus dem Musical Elisabeth auf der B├╝hne. Marielle Bilderbeck erweckte mit ihrem Mezzosopran Orchideen zum Leben mit ÔÇ×Sie ergibt sich nichtÔÇť aus ÔÇ×RebeccaÔÇť. Als weiterer Teil bot sich noch eine wohlgew├Ąhlte Mischung aus Liedern und Arien von Schubert, Bizet, Rossini, Mozart, aber auch Songs von Coleman, Levay. Sch├Ânberg, Steinmann, Loewe, gesungen von Tenor Paul Herdt, Katharina Sahmland (Sopran) und Denis Achenbach (Bass). Am Klavier begleitete Hermann Wilhelmi. Ein abwechslungsreicher Abend, der weit mehr bot, als eine ÔÇ×Generalprobe vor PublikumÔÇť, sondern ein Konzert, das in Erinnerung bleiben wird. ies/Fotos: Friese

┬ę Gie├čener Anzeiger 2011 URL: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kultur/11595606.htm