Das neue Logo der Musikschule.

Musikschule Gie├čen mit neuem Logo

vom 15.03.2011

Programm zum 20-j├Ąhrigen Jubil├Ąum vorgestellt. Auch die Homepage wird bis Juni aktualisiert. (Gie├čener Allgemeine)

Mit dem neuen Logo wolle man der ┬╗├ästhetik der Musikschule ein Gesicht geben┬ź, betonte deren Leiterin Katja Marauhn am Dienstag bei einem Pressetermin im Rathaus. Gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Arne K├╝hr und Isa Balzer, die das Logo entworfen hat, stellte sie au├čerdem das Konzert- und Veranstaltungsprogramm 2011 vor, in dem die Musikschule ihr 20-j├Ąhriges Bestehen feiert.

Stadtrat Harald Scherer lobte die ┬╗sehr erfolgreiche┬ź Arbeit der Musikschule, die derzeit rund 1150 Sch├╝ler betreut. Er freue sich, dass die Einrichtung sich in ihrem Jubil├Ąumsjahr mit dem ver├Ąnderten Logo ein ┬╗frisches und neues Image┬ź gebe.

Marauhn sagte, sie sei sehr dankbar, dass die Stadt 2001 in der Gr├╝nberger Stra├če ein eigenes Geb├Ąude f├╝r die Musikschule erworben habe. Dadurch sei das Institut unabh├Ąngiger und k├Ânne auch mehr Veranstaltungen anbieten. Auch die Qualit├Ąt des Unterrichts konnte gesteigert werden, wenn man nicht - wie in den R├Ąumlichkeiten allgemeinbildender Schulen - zuerst einmal ┬╗M├Âbel r├╝cken┬ź m├╝sste.

Nichtsdestotrotz gebe es zahlreiche Kooperationen mit den Schulen, um die musikalische Erziehung und F├Ârderung von Kindern und Jugendlichen mit Angeboten ┬╗von der Trommelwerkstatt bis zum klassischen Segment┬ź zu unterst├╝tzen.

Das Jubil├Ąumsjahr sei auch Anlass gewesen, dar├╝ber nachzudenken, was beibehalten und was ver├Ąndert werden solle, f├╝hrte die Musikschulleiterin aus. Vor diesem Hintergrund habe sich die Leitung f├╝r das neue Logo entschieden, da das alte als Erkennungsmerkmal nicht mehr zeitgem├Ą├č gewesen sei.

Das neue bestehe aus einer Fermate - einem Ruhezeichen in Form einer nach unten ge├Âffneten Parabel mit einem Punkt in der Mitte - und einem  Bassschl├╝ssel, erl├Ąuterte Marauhn. Betrachte man die Fermate allein, so k├Ânne man sich vorstellen, von oben auf einen Dirigenten zu blicken, der vor einem Orchester steht. Der Doppelpunkt des Bassschl├╝ssels wiederum zeige an: ┬╗Jetzt kommt was.┬ź

Isa Balzer, die Sch├Âpferin des neuen Logos, erkl├Ąrte, dass in den beiden ausgew├Ąhlten Zeichen auch ein stilisiertes Auge und ein ebensolches Ohr gesehen werden k├Ânnten. Sie empfahl der Musikschulleitung, dieses Logo beim Patentamt anzumelden und sch├╝tzen zu lassen. Dar├╝ber hinaus unterstrich Balzer, dass eine st├Ądtische Musikschule immer auch eine ┬╗Institution┬ź f├╝r ihren Heimatort sei. Das neue Logo habe das Potenzial, eine echte Marke zu werden, auch f├╝r die Stadt Gie├čen.

Marauhns Stellvertreter K├╝hr merkte an, dass auch die Homepage der  Musikschule ├╝berarbeitet werde, um die ┬╗Qualit├Ąt der Musikschule besser nach au├čen zu tragen┬ź. Mit der Neugestaltung, die bis zum Juni abgeschlossen sein soll, habe man ebenfalls IsaBalzer beauftragt.

In ihrer Jubil├Ąumsbilanz verwies Katja Marauhn nochmals auf die Leistung der Sch├╝ler, die erfolgreich am diesj├Ąhrigen Regionalwettbewerb ┬╗Jugend musiziert┬ź teilgenommen und so neben der Schule ┬╗zus├Ątzlichen Stress┬ź auf sich genommen hatten. sha

┬ę Gie├čener Allgemeine Zeitung 2011 - www.giessener-allgemeine.de