Ensembles der Musikschule ├╝berzeugten

vom 20.06.2018

Ein durchweg hohes Niveau begeisterte die Zuh├Ârer beim Ensemblekonzert der Musikschule Gie├čen zum Schuljahresende im Konzertsaal des Gie├čener Rathauses.
In ihrer Begr├╝├čung betonte Schulleiterin Katja Marauhn den hohen Stellenwert des gemeinsamen Musizierens im Unterrichtsangebot der ├Âffentlichen Musikschule und konnte sich mit Eltern und zahlreichen anderen Zuh├Ârern ├╝ber ├Ąu├čerst gelungene Beitr├Ąge freuen.
Zu h├Âren war ein Ausschnitt aus der Arbeit sowohl der musikschuleigenen Ensembles als auch, im Fall der Gitarren und Schlagzeuger, aus dem Kooperationsprojekt mit der Liebigschule. Laute und leise T├Âne kamen zum Klingen, so zu Beginn die Gitarren mit einem rockigen Medley, arrangiert von Leiter Thomas Bernsdorff. Die Querfl├Âten unter der Leitung von Regina Wendt und Susanne Oehler boten klassische und jazzige T├Âne, sie ├╝berzeugten mit gelungenem Zusammenspiel und differenzierter Gestaltung. Nach den fetzigen und ├╝beraus facettenreichen Percussion-T├Ânen (Leitung Stefanie Lautenschl├Ąger und Andreas K├╝hr) zeigten die Blockfl├Âten  mit den Lehrkr├Ąften Susanne Thum und Gerd Schulz, dass dieses Instrument zu Unrecht nur als Anf├Ąngerinstrument gesehen wird. Beeindruckend hier die verschiedenen Formationen vom Trio ├╝ber Quartett bis hin zum gemischten Ensemble. Im Streicherspielkreis (Leitung Kaja Kapus) musste jede Stimme auch einzeln solistisch hervortreten, was die Kinder hervorragend und mit sicherer Intonation meisterten, ebenso wie das rhythmisch genaue Zusammenspiel. Zum Schluss zeigte das Akkordeon-Ensemble mit melancholischen russischen Melodien, dass an einer Musikschule nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene gro├če Freude am Zusammenspiel haben.
Am Ende gab es gro├čen Applaus und Dank f├╝r alle Beteiligten.