Musikschule
 

Schulordnung

Schulordnung der kommunalen Musikschule Giessen (g├╝ltig ab 01. Mai 2005)

Die Musikschule Gie├čen ist eine kommunale Einrichtung und dient der musikalischen Erziehung und Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Schulordnung sichert die ├Ąu├čeren Voraussetzungen eines ordnungsgem├Ą├čen Unterrichts.

Die Ausbildung erfolgt nach dem Strukturplan des Verbandes deutscher Musikschulen. F├╝r den Unterricht gelten die Rahmenlehrpl├Ąne des Verbandes deutscher Musikschulen.
 
1) Das Schuljahr beginnt am 01. September und endet mit dem 31. August. Die Ferien- und Feiertagsordnung der ├Âffentlichen Schulen gilt auch f├╝r die Musikschule. Am Faschingsdienstag findet kein Unterricht statt. Der Unterricht findet grunds├Ątzlich in den R├Ąumen der Musikschule oder anderer ├Âffentlicher Schulen statt. Ein Anspruch auf eine bestimmte Unterrichtsst├Ątte besteht nicht.

2) Die Anmeldung erfolgt schriftlich. Sie ist bei minderj├Ąhrigen Teilnehmern von den Erziehungsberechtigten zu unterschreiben. Ein Anspruch auf die Aufnahme besteht nicht. Die Aufnahme richtet sich nach freien Pl├Ątzen, dabei werden Kinder, die Elementarkurse abgeschlossen haben, f├╝r den Instrumental-Unterricht vorrangig ber├╝cksichtigt.

3) Innerhalb der ersten vier Wochen (zu bezahlende Probezeit) entf├Ąllt die Bindung an die sonst geltenden K├╝ndigungstermine. Eine Abmeldung kann danach nur zum 31. 01. oder 31.08. eines Jahres erfolgen. Das K├╝ndigungsschreiben muss mindestens sechs Wochen vorher der Musikschule zugegangen sein. In eindeutigen H├Ąrtef├Ąllen kann von dieser Regelung abgesehen werden.

Die Kurse der MFE und MGA enden ohne schriftliche K├╝ndigung nach der festgelegten Kursdauer.

4) Das Schulgeld richtet sich nach der jeweils g├╝ltigen Schulgeldordnung.

5) Die Musikschule garantiert eine j├Ąhrliche Stundenzahl von 36 Stunden.
Wenn aus Gr├╝nden, die die Schule zu vertreten hat (z.B. Lehrerfortbildung, Musikschul-Veranstaltungen, Krankheit), diese Mindeststundenzahl unterschritten wird, kann der Fehlbetrag f├╝r die ausgefallenen Stunden auf Antrag am Ende des Jahres zur├╝ckerstattet werden. Bei Unterrichtsausfall infolge h├Âherer Gewalt oder aufgrund von Anordnungen der Schulbeh├Ârde bzw. des Gesundheitsamtes ist eine Geb├╝hrenerstattung ausgeschlossen.

6) Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sind zu regelm├Ą├čigem Unterrichtsbesuch verpflichtet. Verhinderungen sind der Lehrkraft oder der Schulleitung rechtzeitig vorher mitzuteilen und entbinden nicht von der Schulgeldzahlung.
In besonderen F├Ąllen wie Krankheit, ├Ąrztlich verordnete Kuraufenthalte oder andere Verhinderungen, die l├Ąnger als vier Wochen dauern, ist eine Beurlaubung vom Unterricht bei Wegfall der Schulgeldzahlung m├Âglich. Der Grund f├╝r die Beurlaubung muss mit ├Ąrztlichem Attest o.├Ą. nachgewiesen werden.

7) In schwerwiegenden F├Ąllen von St├Ârungen des Schulbetriebes bzw. bei Nichtleistung des Schulgeldes ist die Musikschule zum Ausschluss einer Sch├╝lerin / eines Sch├╝lers berechtigt.

8) Bei Unterrichtsaufnahme sind Absprachen mit dem Instrumentallehrer wegen Anschaffung eines geeigneten Instrumentes ratsam. Eine beschr├Ąnkte  Anzahl  von musikschuleigenen Leihinstrumenten kann gegen eine monatliche Geb├╝hr ausgeliehen werden. Die Leihzeit betr├Ągt i.d.R. ein Jahr. Sie kann verl├Ąngert werden, wenn das Instrument nicht anderweitig f├╝r neue Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler gebraucht wird.

Instrumente und Zubeh├Âr sind auf Kosten des Entleihers bzw. der gesetzlichen Vertreter, in Absprache mit der Lehrkraft, instand zu halten. Mit Reparaturen d├╝rfen nur von der Musikschule benannte Firmen beauftragt werden.  F├╝r Verlust oder Besch├Ądigung haften die Entleiher  in vollem Umfang. Es wird der Abschluss einer Haftpflichtversicherung empfohlen. Instrumente und Zubeh├Âr d├╝rfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

9) Die Eltern werden gebeten, engen Kontakt mit den Lehrkr├Ąften zu halten und bei Schwierigkeiten zun├Ąchst mit ihnen zu sprechen.

10) Vereinbarungen, die den Unterrichtsvertrag betreffen, haben nur Rechtskraft, wenn sie mit der Gesch├Ąftsstelle der Musikschule und nicht mit den Lehrkr├Ąften getroffen wurden ÔÇô insbesondere Absprachen, die Unterrichtsdeputate der Lehrkr├Ąfte oder die K├╝ndigung einer Sch├╝lerin / eines Sch├╝lers betreffen.

11) Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die Instrumentalunterricht bei uns erhalten und bei einer musikalischen Veranstaltung au├čerhalb solistisch oder in kammermusikalischer Besetzung mitwirken m├Âchten, sind verpflichtet, vorher eine Genehmigung ├╝ber das betreffende Vortragsst├╝ck bei ihrem Musiklehrer einzuholen.

12) F├╝r den Weg zur Unterrichtst├Ątte und zur├╝ck sowie f├╝r die Unterrichtszeit sind alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Musikschule unfallversichert. Dies gilt auch f├╝r Veranstaltungen der Musikschule und f├╝r die daran beteiligten Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler. Bei Unfall ist sofort die Gesch├Ąftsstelle zu benachrichtigen.

F├╝r Sachsch├Ąden (z.B. Verlust oder Besch├Ądigung von Gegenst├Ąnden oder Einrichtungen) ├╝bernimmt die Musikschule keine Haftung.

13) Erf├╝llungsort und Gerichtsstand ist Gie├čen. 


Hier gibt es die Schulordnung und Anmeldung als Download!